Neuigkeiten

Neue Wache im Barnim – Rettung naht aus Finowfurt

Seit März gehört die Wache in Finowfurt zum Rettungsnetz im Barnim. Im Container warten Notarzt und Sanitäter auf ihren Einsatz – vorübergehend.

29. März 2021, 18:00 Uhr • Finowfurt
Von Marco Marschall

Rettung naht: Landrat Daniel Kurth (l.) mit den Notfallsanitätern Karsten Seipelt (2.v.l.) und Christoph Ruschke (r.) sowie dem Chef der Rettungsdienst GmbH, Claudius Kaczmarek, vor der Wache mit Rettungswagen und Notarztfahrzeug.
Rettung naht: Landrat Daniel Kurth (l.) mit den Notfallsanitätern Karsten Seipelt (2.v.l.) und Christoph Ruschke (r.) sowie dem Chef der Rettungsdienst GmbH, Claudius Kaczmarek, vor der Wache mit Rettungswagen und Notarztfahrzeug.
© Foto: Marco Marschall
Innenansicht: Claudius Kaczmarek, Chef der Barnimer Rettungsdienstgesellschaft, geht durch den Flur des Containerbaus in Finowfurt. Links befinden sich Ruheräume, rechts Umkleiden, Sanitärräume und eine Gemeinschaftsküche.
Innenansicht: Claudius Kaczmarek, Chef der Barnimer Rettungsdienstgesellschaft, geht durch den Flur des Containerbaus in Finowfurt. Links befinden sich Ruheräume, rechts Umkleiden, Sanitärräume und eine Gemeinschaftsküche.
© Foto: Marco Marschall
Rettungswache Finowfurt: Hinter dem Container soll die feste Wache entstehen. Im Sommer könnten die Arbeiten beginnen.
Rettungswache Finowfurt: Hinter dem Container soll die feste Wache entstehen. Im Sommer könnten die Arbeiten beginnen.
© Foto: Marco Marschall
Kaffee für die Einsatzkräfte: In der Küche warten sie in Finowfurt auch gemeinsam auf den nächsten Notruf.
Kaffee für die Einsatzkräfte: In der Küche warten sie in Finowfurt auch gemeinsam auf den nächsten Notruf.
© Foto: Marco Marschall
Neue Rettungswache des Landkreises BArnim im Gewerbepark Finowfurt. 29.03.2021
Neue Rettungswache des Landkreises Barnim im Gewerbepark Finowfurt. 29.03.2021
© Foto: MOZ/Thomas Burckhardt

Am hintersten Ende des Finowfurter Gewerbegebietes steht der weiße Container-Flachbau. Darin eine Küche mit Gemeinschaftsraum, Umkleiden, Sanitär- und vier Ruheräume. An ausgiebige Nickerchen aber ist nicht zu denken. Im „Im Stadium der wachen Achtsamtkeit“, so erklärt Barnims Landrat Daniel Kurth sei hier der Dienst zu versehen ….

Originalbeitrag aus der MOZ vom 29.03.2021

Neue Rettungswache in Finowfurt startet als Interimslösung

Nachdem ein im Sommer 2020 durch den Landkreis beauftragtes Gutachten zur Überprüfung der Struktur des Rettungsdienstes im Landkreis Barnim empfohlen hatte, eine zusätzliche Rettungswache in Finowfurt zu errichten, war es nun am 01. März 2021 soweit. Im Gewerbegebiet Finowfurt wurde zunächst eine Interimslösung errichtet um die empfohlene Anpassung so schnell wie möglich umzusetzen. Die Wache ist die Reaktion auf steigende Einsatzzahlen und damit verbundene Duplizitätsfälle im Rettungsdienst. Diese gefährden die gesetzlich vorgeschriebene Hilfsfrist in der zu 95% aller Fälle im Jahr der Notfallort innerhalb von 15 Minuten nach Notrufeingang erreicht werden muss.

In nur einwöchiger Bauzeit lies die Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH eine Containerlösung durch das Barnimer Unternehmen RSS Raumsysteme Schorfheide errichten. Zuvor erwarben die Kreiswerke Barnim das dafür erforderliche Grundstück und ließen den Untergrund für die Anlage durch die Firma KIS Kommunal- und Infrastrukturservice GmbH herstellen.

Die Rettungswache beherbergt nun das Personal für jeweils einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. Im hinteren Bereich des Grundstückes wird im weiteren Verlauf der Neubau der Rettungswache Finowfurt entstehen. Baubeginn soll noch im Sommer 2021 sein. Die Rettungswache liegt taktisch günstig in der Mitte des Landkreises mit direktem Autobahnanschluss und kann so optimal ihren Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises leisten.